Transalp 2015 Tour B - Immer am Rand entlang

Planung und Vorbereitung

Ganz unvorbereitet sind wir natürlich nicht auf Tour gegangen. Mitte August habe ich Elisabeth an den Fahrkartenschalter der Deutschen Bahn im Augsburger Hauptbahnhof geschickt, um zwei möglichst billige Fahrkarten nach Kärnten zu kaufen.

Als die beiden Fahrscheine zu je 19 Euro auf dem Tisch lagen, war klar, wann und wohin wir fahren würden. Zumindest betreffend unserem Startort. Für die erste Übernachtung wurde gleich noch ein Zimmer gebucht. Der Rest der Tour würde sich dann wie immer schon ergeben. Ganz grob stand die Reiserichtung schon fest: zuerst nach Süden und dann Schwenk am Alpenrand nach Westen.

Auf jeden Fall war der Monte Grappa als Zwischenziel fest eingeplant. Die bisherigen Ansätze zur Erklimmung dieses Berges in den Jahren 2010 und 2014 waren jeweils am Wetter gescheitert. Hinsichtlich Reisedauer und Streckenverlauf waren wir ansonsten ausgespochen flexibel eingestellt.

Auf Tour

Nach der Spritztour des Frühjahrs waren wir drei Monate später schon wieder auf dem Rad unterwegs. Den Kontakt zum Hochgebirge haben wir dabei regelrecht vermieden. Selbst die 1000-Meter-Marke konnten wir an einigen Tagen nicht oder allenfalls ganz knapp knacken.

Am 30. August haben wir in Villach den Eurocity verlassen und sind am 19. September in Füssen wieder in den Zug gestiegen. Dazwischen lagen ein paar ziemlich niedrige Berge und viel Ausblick in das wirklich sehr flache Land.

 

! Punktzahl des Tracks ist auf max. 1.000 reduziert, so bleibt noch Raum für die eigene Fantasie !